Zurück zur Hauptseite

Kontakt / Anbieterkennzeichnung  / Datenschutzerklärung / Wiederrufsrecht, AGB:

Kontakt  / Anbieterkennzeichnung:

Diener Veranstaltungstechnik
Inhaber: Patrick Diener, Fachkraft für Veranstaltungstechnik (IHK)

Haydnstraße 18 72649 Wolfschlugen (bei Stuttgart /Filderstadt)

Mobil: 0172 / 732 9477 (kein WhatsApp)
Tel: 07022 / 786 992
Fax: 03212 / 1130 582
Info(at)DienerVT.de

Inhaber (Einzelunternehmung)  und Verantwortlicher für diese Internetpräsenz:
Patrick Diener | Steuernummer: 97 020 / 139 41

Link  zu den AGB

Datenschutz  / personenbezogene Daten:

Um eine Statistik  über die Homepagenutzung erstellen zu können, wertet ein eingesetztes  Programm
folgende Punkte aus: Anzahl der verschiedenen Besucher, Seitenabrufe, Bildabrufe,  Dateidownloads,
Transfervolumina, Betriebssysteme, Referer, Besucher Info (IP,  Browser, Zeitraum, Einstieg)
Diese Zugriffsdatendaten werden ohne Personenbezug verarbeitet und gespeichert  . Cookies werden keine benutzt.
Zum Download von Listen, Bildern und Mediendateien ist keine Registrierung notwendig.

Personenbezogene  Daten sind Informationen, die Ihrer Person zugeordnet werden können.
Das ist beispielsweise Ihre  E-Mail-Adresse, Name, Anschrift, Telefonnummer.

Personendaten werden nur gespeichert, wenn Sie beispielsweise ein Angebot anfordern  oder eine
Rechnung erhalten. Ihre Personendaten werden nur zur Abwicklung geschäftlicher  Vorgänge
(z B. Rechnungsstellung, Angebotsanfragen) verwendet. Ihre  Personendaten werden nur an Dritte
übermittelt, wenn dies zur Vertragsabwicklung notwendig ist, oder beispielsweise  gesetzliche Vorschriften
es notwendig machen (z.B. Weitergabe von Rechnungen an den Steuerberater zwecks  Buchhaltung)
Die Löschung Ihre Personendaten erfolgt, wenn Sie es verlangen, oder oder  Ihre Einwilligung zurückziehen.
Werden Ihre Personendaten nicht mehr benötigt oder ist dies gesetzlich  vorgeschrieben, erfolgt ebenfalls die Löschung,
(z.B. Ablauf der ges. Aufbewahrungsfrist von Geschäftsunterlagen, Beendigung  der Geschäftsbeziehung)

Melden Sie  sich bei uns, wenn Sie wissen wollen, welche Daten über Sie gespeichert  werden oder Sie die
Löschung der Daten wünschen.

Allgemeiner  Hinweis:

Die Informationen auf der Homepage / Vermietpreisliste stellen nur eine unverbindliche
 Information über den Mietpark dar.
Ein rechtsverbindlicher Mietvertrag kommt erst zustande, wenn eine Auftragsbestätigung
durch Patrick Diener erfolgt ist.


Denn vor Auftragsbestätigung  muß ja erst noch geprüft werden, ob die gewünschten Gerate  zu dem angefragten Zeitpunkt
überhaupt noch verfügbar sind.
Bei unseren Dienstleistungen handelt es sich um "Produkte" , die kundenspezifisch  "angefertigt" werden.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Miete):

§1

Diese allgemeinen  Geschäftsbedingungen sind Bestandteil eines jeden  Vertrages, der zwischen Patrick  Diener Veranstaltungstechnik, Hinter  der Mauer 20, 70794 Filderstadt (nachfolgend  als Vermieter beschrieben) und einem Kunden (nachfolgend als Mieter beschrieben)  abgeschlossen  wird.
Auf den Vorbehalt, im Falle der Nichtverfügbarkeit einer Ware  oder Dienstleistung  eine in Preis und Qualität gleichwertige Leistung  zu
erbringen oder ganz von der Leistungserbringung abzusehen, weisen  wir hin. Die Vermietung erfolgt ausschließlich zu diesen Bedingungen,  die von allen Parteien  als verbindlich anerkannt werden. Der Mieter  bestätigt mit seiner Unterschrift  eindeutig, von diesen  Geschäftsbedingungen Kenntnis genommen zu haben und erkennt  diese damit voll an. Es gilt ausschließlich das deutsche Recht.

§ 2

Die Mietdauer betragt, wenn nichts Anderes vereinbart ist, mindestens 24  Stunden und verlängert sich automatisch um weitere 24 Stunden, wenn die  Mietobjekte nicht am vereinbarten Ort und zur vereinbarten Zeit beim  Vermieter wieder eintreffen. Die Mietdauer beginnt mit der Übergabe des  Mietobjektes an den Mieter und endet bei der vollständigen Rückgabe des  Mietobjektes an den Vermieter. Der Vermieter ist berechtigt vom Mieter  eine Kaution in Form von Bargeld in Höhe des Neuwertes des Mietobjektes  zu verlangen.

§ 3

Der Mieter erhält die Gerate  geprüft ohne erkennbare Mangel. Dem Mieter  wird in seinem eigenen  Interesse empfohlen, Beanstandungen sofort zu  melden um eine Nachbesserung seitens  des Vermieters zu erleichtern.  Eine Vermietung per Versand (z.B. Spedition)  ist ausgeschlossen.

§ 4

Die Benutzung von veranstaltungstechnischen  Geraten erfordert vom Benutzer immer ein entsprechendes Fachwissen!
Das gilt besonders für: Stromverteiler/Kabel, Bühnenfeuerwerk, Traversen,  Lifte, Stative, Traversen.
Ohne dieses ist die Sicherheit  der durchgeführten Veranstaltung nicht  gewährleistet und es können  Unfälle und Funktionsstörungen  /Beschädigungen Geraten  auftreten. Der Mieter hat  das Mietobjekt nicht mißbräuchlich zu benutzen und sich  an die Anweisungen des  Vermieters, an die Gebrauchsanweisungen und an  die gesetzlichen Vorschriften  zu halten. Der Mieter darf die gemieteten Gerate nur von qualifizierten und  von, im Rahmen der Gesetze (z.B.  Sprengstoffgesetz, Versammlungsstättenverordnung...),  berechtigten  Personen aufbauen und bedienen lassen. Für die Einhaltung aller   Gesetze, die auf den Anwendungsfall Anwendung finden, ist der Mieter in  vollem  Umfang verantwortlich. Der Vermieter ist berechtigt und der  Mieter hat dies  ihm zu ermöglichen, das Mietobjekt jederzeit am  Einsatzort zu überprüfen. Stellt  der Vermieter fest, daß das Mietobjekt mißbräuchlich genutzt wird, ist er berechtigt,  es auf Kosten des  Mieters sofort abzuholen, Der Mietpreis wird dann in voller  Höhe sofort zur Zahlung fällig. Der Mieter darf das Mietobjekt nicht ohne  Erlaubnis  des Vermieters zerlegen, verändern, umgestalten, justieren,  weitervermieten,  veräußern, verschmutzen und Kennummern, Firmenzeichen  beschädigen. Für jegliche  Beschädigung, Verlust, Diebstahl der  Mietobjekte durch ihn selber, Dritte, Bedienpersonal  und höhere Gewalt  hat allein der Mieter dem Vermieter in vollem Umfang Schadensersatz  zu  leisten. (Dem Mieter  wird empfohlen, eine entsprechende Versicherung abzuschließen) Der Schadensersatz wird nach Ermittlung der Schadenssumme, soweit  rechtlich möglich,  sofort zur Zahlung fällig. Die  Schadensersatzansprüche des Vermieters gegenüber  des Mieters erstrecken sich über die Reparaturkosten, bei Totalschaden der derzeitige  Neuwert des jeweiligen Gerätes und ggf. einem Nutzungsausfall. Ist der Mieter   nicht finanziell in der Lage, etwaige Schadensersatzansprüche des  Vermieters  zu befriedigen, so ist er verpflichtet, auf seine Kosten  eine entsprechende  Versicherung abzuschließen.

§ 5

Im Falle einer wesentlichen  Funktionsstörung oder Ausfalls des  Mietobjektes ist der Vermieter nur unter  der Voraussetzung zur  Gewährleistung verpflichtet, daß ihm der Mieter nachweisen  kann, daß  dem Vermieter die eindeutige Schuld trifft. Ist der Ausfall durch  ein  Verschleißteil, durch falsche Anwendung, durch Fehlfunktion des  Stromnetzes,  durch Ausfall oder Fehlfunktion von Gegenstande des  Mieters oder Dritter oder  durch einen anderen, nicht durch den  Vermieter zu vertretenden Umstand zurückzuführen,  so hat der Mieter  kein Recht auf Gewährleistung. Die Gewährleistung erstreckt  sich über  Nachbesserung, Rückerstattung oder Minderung des Mietpreises (bei   komplexen Anlagen nur den anteiligen Mietpreis der betreffenden  Komponente),  zur Verfügung stellen eines ähnlichen Ersatzgerätes oder  ein Reparaturversuch  vor Ort. Die Art der Gewährleistung richtet sich  nach den jeweiligen Machbar-  und Zumutbarkeit. Jegliche weitere  Schadensersatzforderungen (z.B. wegen Geschäftsschädigung...)  des  Mieters und von Dritten sind grundsätzlich ausgeschlossen. Werden dem  Vermieter  vor und wahrend der Mietzeit Umstände bekannt, die für eine  Gefährdung der Kredit-  und Vertrauenswürdigkeit des Mieters sprechen,  ist der Vermieter berechtigt,  die Mietobjekte auf Kosten des Mieters  sofort zurückzuverlangen oder zurückzuholen.  Der Mietpreis wird in  diesem Fall in voller Höhe sofort fällig, weitere  Schadensersatzansprüche  bleiben davon unberührt. Eine gerichtliche  Pfändung der im Besitz des Mieters  befindlichen Mietobjekte ist sofort  dem Vermieter mitzuteilen und alle erforderlichen  Unterlagen sind dem  Vermieter zur Verfügung zu stellen. Um eine Pfändung zu  verhindern,  werden der vollstreckenden Person und dem zuständigen Gericht sofort   die tatsächlichen Eigentumsverhältnisse der Mietobjekte vom Mieter  mitgeteilt.

§ 6

Bei der Rückgabe des Mietobjektes bestätigt der Vermieter nicht, dies in  einwandfreien Zustand zurück erhalten zu haben, sondern behält sich zu  einem späteren Zeitpunkt eine eingehendere Prüfung vor. Die Mietkosten  zzgl. Nebenkosten und MwSt. sind, wenn nicht anders vereinbart, dem  Vermieter bei Rückgabe der Mietobjekte in bar auszuzahlen. Die  Zurückbehaltung von Zahlungen oder die Aufrechnung etwaiger Gegenansprüche seitens des Mieters ist, soweit rechtlich möglich, ausgeschlossen. Bei  Zahlungsverzug ist der Vermieter berechtigt, neben Mietkosten auch  Mahnkosten und bankübliche Zinsen zu verlangen. Einer besonderen  Inverzugsetzung bedarf es nicht, wenn der Mieter eine vereinbarte  Zahlungsfrist nicht einhält.

§ 7

Erfüllt der Vermieter ein verbindliches  erklartes Angebot nicht, ist er  gegenüber dem Mieter nur zum Schadensersatz  in maximaler Höhe einer  eventuell bereits für diesen Vertrag geleisteten Vorauszahlung  des  Mieters verpflichtet. Weitere Schadensersatzforderungen (z.B.  Geschäftsschädigung,  Verdienstausfall,...) des Mieters oder Dritte sind grundsätzlich ausgeschlossen.
Alle angegebenen Preise verstehen sich in Euro inkl. MwSt. ab Geschäftssitz des  Vermieters.
Geräteversicherungen  sind nicht enthalten ! (Dem Mieter wird empfohlen, eine solche abzuschließen)